Klungkung Tour

Tirtagangga, Candi Dasa, Bali Aga Dorf, Tenganan, Goa Lawa, Klungkungs Kerta Gosa

Dieser Ausflug zeigt dir die interessantesten Flecken von Ost Bali. Der erste Stopp befindet sich in der Gegend von Tirtagganga, wo du wunderschöne Aussichten auf Reisfelder und Reisterassen hast. Nutze die Möglichkeit, die Royal Pools dort zu besichtigen. Unter anderem besuchst du noch das einzigartige Bali Aga Dorf, den Fledermaus-Höhlen-Tempel und den ehemaligen Gerichtshof von Klungkung.

Tirta Gangga

Tirta Gangga ist ein kleines Dorf, das auf einer Höhe von 500 m liegt, 7 km nordwestlich von Amlapura. Tirta Gangga bedeutet übersetzt “Wasser vom Ganges”. Der Ort ist bekannt für seinen Wasserpalast und die herrliche Umgebung. Viele Menschen sind überzeugt, dass dieser Ort einer der schönsten von Bali ist. In letzter Zeit wurde Tirta Gangga zunehmend beliebter als Ausgangspunkt zur Erkundung von Ost Bali. Viele Besucher lieben es, in dieser traumhaften Umgebung zu wandern, Fahrrad zu fahren, oder sogar einen Reiseführer zu buchen, der sie zum Gipfel des Gunung Agung oder anderen Bergen in der Nähe führt. Der Aufstieg zum Gipfel des Gunung Agung beträgt ungefähr vier Stunden inklusive einer einstündigen Autofahrt zum Ausgangspunkt. Das Dorf verdankt seine Berühmtheit höchstwahrscheinlich seinem Wasserpalast, der vom letzten König von Karangasem (siehe Amlapura) erbaut wurde: Raja Anak Agung Anglurah Ketut. Tirta Gangga war einer der Lieblingsplätze des Königs um sich zu erholen. Einen ähnlichen Palast findest du in Ujung, 5 km südlich von Amlapura. Der Palast in Tirta Gangga wurde 1947 gebaut und bezieht sein warmes Wasser von einer heiligen Quelle. Der Komplex besteht aus mehreren Pools. Einer davon ist für die Einheimischen zugänglich und vor allem bei den Kindern beliebt. Ein anderer ist für Touristen geöffnet.

Bali Aga Dorf ( Tenganan Dorf )

Das Dorf Tenganan Pegeringsingan ist eines der alten Dörfer, die in Bali als “Bali Aga” bekannt sind. Die Lebensweise entspricht genau der von Kampung. Die Struktur seiner Gemeinschaft und das rituelle System sind einzigartig. Viele Traditionen wie religiöse Kunst, die Daha Teruna Organisation, der Baustil der Häuser und das Alltagsleben sind sehr interessant zu beobachten. Das Tenganan Dorf befindet sich 65 km östlich von Denpasar und liegt in der Nähe des Candidasa Tourist Resort.

Goa Lawah (Fledermaushöhle)

Allein seine strategische Lage am Meeresufer ist ein Besuch wert! Aufgrund des herrlichen Ausblickes ist der Parkplatz am Strand höchst attraktiv. Rituelle Zeremonien beobachtest du fast täglich in der Nähe des Goa Lawah Tempels. Der Anblick von Fledermäusen, die von der Decke einer zerklüfteten Höhle hängen und sich aneinander klammern reizt jeden!

Kerta Gosa

Kertha Gosa (der Gerichtshof) und Taman Gili (der schwimmende Pavillion) waren früher Teile des Semarapura Palastes vom Königreich Klungkung. Sie wurden im
17. Jahrhundert erbaut. Das Haupttor des königlichen Palastes, das auch als “Pemedal Agung” bekannt ist, ist immer noch unversehrt. Du findest es im westlichen Teil des Gerichthofes und des schwimmenden Pavillions. Die drei historischen Gebäude befinden sich direkt im Herzen der Stadt Semarapura, ungefähr 40 km östlich von Denpasar.
Dieser Standort liegt nahe einer touristischen Route, die zur “Mutter” aller Tempel, dem Besakih Tempel, nach Goa Lawah und Candi Dasa führt. Du kannst den Ausflug vom Gerichtshof und dem schwimmenen Pavillion zum Dorf Kamasan fortführen. Das Dorf liegt nur 2 km von der Stadt Semarapura entfernt. Die Reisezeit dorthin beträgt ungefähr 15 Minuten mit dem Pferdewagen (östlich des Gerichtshofes zu finden). Das Dorf genießt schon seit langer Zeit weltweiten Ruhm aufgrund seines Silber- und Goldkunsthandwerks, sowie den traditionell bemalten Handarbeiten.
Auf der östlichen Seite, gegenüber des Gerichtshofes, findest du zahlreiche Einrichtungen wie einen Parkplatz, einen Markt, Kunsthandwerksgeschäfte, ein Telefonbüro, eine Geldwechselstube und vieles mehr. Auf der nördlichen Seite steht das Denkmal vom Klungkung Krieg sowie Regierungsgebäude.
Früher diente der Gerichtshof als königliche Versammlungshalle für alle Könige Balis. Nachdem das Königreich Klungkung während des Klunkung Krieges (das letzte Blutvergießen war am 28. April1908) besiegt wurde, wurde der Gerichtshof nicht mehr als königliche Versammlungshalle genutzt. Stattdessen diente er als religiöses und traditionelles Gericht bis 1950. Seitdem ist das Gebäude mit 6 Stühlen und einem viereckigen Tisch ausgestattet, der mit Zinn verziert ist. Jeder Stuhl hat unterschiedliche Lehnen: 2 Stühle haben Drachenlehnen (einer wurde für den Brahmanen Priester benutzt, der als Priester des Gerichtes fungierte und der andere war für den König vorgesehen) 2 weitere Stühle besitzen Bullenlehnen (für die zwei Kancas – der Kanca war eine Art Beamter des Gerichtes – einer wurde als Beamter ernannt und der andere als angeklagter Bote) und ein Stuhl mit Löwenlehen (für den Richter). Diese Antiquitäten sind noch sehr gut erhalten.

“Taman Gili” ist sehr bekannt als der “Schwimmende Pavillion”. Er ist umgeben von Lotusteichen, die wie kleine Prachtinseln auf dem Ozean schwimmen.

An diesem Ort empfing der König prominente Gäste. Der besondere Reiz der drei Gebäude äußert sich neben den historischen Überresten des Königreiches von Klungkung in den wunderschönen Ornamenten, und den Decken beider Gebäude (Gerichtshof und Schwimmender Pavillion), die mit traditionellen Gemälden von Kamasam verziert sind. Diese Gemälde spiegeln die Philosophie der Hindukultur wieder. In der traditionellen balinesischen Architektur wurde der schwimmende Pavillion auf einer riesigen Schildkrötenstatue errichtet. Diese Statue umgibt eine niedrige Steinmauer, die im östlichen Teil von Götterstatuen gesäumt ist während im westlichen Teil Statuen von Dämonen stehen. Diese Statuen erzählen die Geschichte von Pemuteran Mandara Giri. Die “Dewa” oder Götter auf der einen Seite waren im Wasser um das Leben zu segnen. In Wirklichkeit handelt es sich hier um eine symbolische Geschichte über die Stabilisierung der Erde mit all ihrem Leben. Diese Sehenswürdigkeit wird heute sowohl von Touristen als auch von Einheimischen häufig besucht.

Start vom Siddhartha: 08:00 Uhr
Rückkehr zum Siddhartha: ca. 16:00 Uhr
Dauer: ca. 8 Stunden

Inkl. Führer, Eintrittspreise und alkoholfreie Getränke

1 person 2-4 persons
Euro Euro p/person
66.– 41.–