Lovina Tour

Jagaraga Tempel , Markt in Singaraja, Heiße Quellen, buddhistisches Kloster

Der Lovina Ausflug beginnt um 09.00 Uhr und führt dich die Küstenstraße entlang in den Norden Balis, wo wir den Jagaraga Tempel (Hindu Tempel) besuchen. Weiter geht es nach Singaraja, die Hauptstadt Balis zu Zeiten der holländischen Kolonialherrschaft. An manchen der Gebäude sieht man heute noch die Überreste des Kolonialstils. Wir besuchen das Stadtzentrum und natürlich auch den Markt.
Nach dem Mittagessen in der Nähe von Lovina fahren wir zu den heißen Quellen von Banjar (Badesachen auf keinen Fall vergessen!!!). Am Nachmittag besuchen wir ein buddhistisches Kloster (nahe Dencarik).

Jagaraga Tempel

Wie alle Pura Dalem Tempel (Tempel der Toten) auf Bali, liegt auch der Pura Dalem Tempel von Jagaraga in der Nähe eines Friedhofes. Alles an diesem Tempel ist ruhig – hier steht die Zeit still. In Stein gehauene Dämonengesichter starren von den Wänden in den leeren Hof hinein. Die Statue, die am meisten Furcht einflößt, ist die Statue mit dem Namen Batari Durga (die Todesgöttin).

Heiße Quellen (Banjar)

Westlich von Lovina liegt das Dorf Banjar mit seiner heißen Quelle. Da das Wasser der Quelle über einen hohen Anteil an Schwefel verfügt, soll es alle Arten von Hautkrankheiten heilen.

Buddhistisches Kloster

Brahmavihara Arama oder gewöhnlich Wihara Buddha Banjar genannt ist der größte buddhistische Tempel von Bali. Aufgrund seiner Lage in den Hügeln des Dorfes Banjar Tegeha im Distrikt von Banjar, harmonisiert er hervorragend mit seiner friedlichen Umgebung.

Dieser buddhistische Tempel besteht aus 3 Komplexen:

a. Uposatha Gara
Diese gemütliche und friedliche Halle befindet sich an der westlichen Spitze. In die Wände wurde die Geburt Buddhas eingemeißelt während in der Mitte der Halle eine Buddhastatue steht, die sein Erlangen des Nirwana darstellt. In dieser Halle werden Mönche geweiht.

b. Dharmasala
Bei dieser Halle handelt es sich um einen Vorlesungsraum, der im östlichen Flügel liegt. Priester halten Predigten hier. Außerdem dient sie als Austragungsort anderer spiritueller Aktivitäten.

c. Stupa
Dieses Gebäude besitzt ein glockenförmiges Dach und befindet sich auf der südwestlichen Seite. In die Mauer sind sehr schöne Reliefs eingearbeitet.

d. Der Bodi Baum
Nahe der nordwestlichen Ecke des Gebäudes wächst ein gigantischer Bodi Baum. Um den Baum herum sieht man wunderschöne geschnitzte Reliefs. Dieser Baum symbolisiert den Sieg Buddhas als er die ewige Vollkommenheit (Samia Sang Buddha) erlangte.

e. Kuti
Der Kuti ist das Wohnviertel der Mönche und der Mönchsanwärter. Er dient ebenso als Übungsraum der Mönche.

Buddhastatuen schmücken jeden Teil der Gärten und der Hallen. Die schönsten Statuen sind Parinirwana und die Statue, die Buddha beim Erlangen von Sama oder Moksa in der Hindu Religion zeigt. Sama oder Moksa bedeutet das endgültige Verlassen des irdischen Daseins.

Start vom Siddhartha: 09:00 h
Rückkehr zum Siddhartha: ca. 15:00 h
Dauer: ca. 6 Stunden

Inkl. Führer, Eintrittspreise und alkoholfreie Getränke

1 person 2-4 persons
Euro Euro p/person
64.– 36.–